Annus Horribilis 2021                                                                                                                                                    16. Mai 2021

Nachdem sich so langsam etwas Bewegung in der Corona-Pandemie abzeichnet, wollen wir mal versuchen, eine Perspektive für die weitere Entwicklung hinsichtlich des Reisens mit dem Wohnmobil zu Corona-Zeiten aufzuzeichnen.

Normales, uneingeschränktes Reisen mit dem Wohnmobil war ja bisher im Corona-Jahr  2021 so gut wie gar nicht möglich. Unser Eura Profila stand (und steht) auf seinem Parkplatz und wartet sehnsüchtig auf die erste Tour des Jahres. Zu wenigen kleinen Tagestouren haben wir uns trotzdem entschließen können. Übernachtungen waren nicht möglich. Wir nutzten das schöne Wetter an einigen Tagen, um nach Glückstadt, Itzehoe, Heiligenhafen, Hohwacht, Neustadt (in Holstein) oder Damp zu fahren. Hier einige Fotos von den Touren:

Glückstädter Binnenhafen

Glückstädter Binnenhafen

Glückstädter Binnenhafen

Glückstädter Binnenhafen

Dahme Strand

Dahme Strand

Wikinger Minigolfplatz in Damp

Wikinger Minigolfplatz in Damp

Opernscheune in Eutin

Opernscheune in Eutin

Spechthöhle

Spechthöhle

Krokusse im Eutiner Schlossgarten

Krokusse im Eutiner Schlossgarten

Steilküste bei Heiligenhafen

Steilküste bei Heiligenhafen

Restaurant-Deko in Heiligenhafen

Restaurant-Deko in Heiligenhafen

Moschusrinder in Hohwacht

Moschusrinder in Hohwacht

Nessendorfer Mühlenau bei Hohwacht

Nessendorfer Mühlenau bei Hohwacht

Klosterhofteich in Itzehoe

Klosterhofteich in Itzehoe

Verzaubertes Haus in Itzehoe

Verzaubertes Haus in Itzehoe

St. Laurentii-Kirche Itzehoe

St. Laurentii-Kirche Itzehoe

Feuerwehr rückt aus zu einem Einsatz in Neustadt

Feuerwehr rückt aus zu einem Einsatz in Neustadt

Pfauenauge an der Nuestädter Strandpromenade

Pfauenauge an der Neustädter Strandpromenade

Stand heute (Anfang Mai 2021) wären wir in der Lage, innerhalb von Schleswig-Holstein in den sogenannten Modellregionen Stell- und Campingplätze anzufahren und dort auch zu übernachten, allerdings mit recht drastischen Beschränkungen. Bei der Ankunft muss ein negatives Testergebnis vorgezeigt werden und nach vier Tagen muss erneut getestet werden. Trotzdem sind die Plätze in den Modellregionen komplett ausgebucht. Ab 17. Mai sollen dann alle Regionen öffnen (weiterhin mit Beschränkungen). Wohnmobilreisende müssen aber auf Stellplätzen Tests vorweisen.

In dieser Zeit der Ungewissheit und des Nicht wirklich planen Könnens kommt man aus der Untätigkeit heraus auf alle möglichen Ideen. Unsere Freunde Bärbel und Uli aus Kiel berichteten uns kürzlich, dass sie sich wieder auf dem Campingplatz La Marina (bei Alicante in Spanien) zum Überwintern eingebucht haben. Vor zwei Jahren haben wir das ja auch zum ersten Mal gemacht und waren davon durchaus angetan. Spontan buchten wir uns daher auch dort ein und werden ab dem 1. November (vorausgesetzt, dass alles wieder möglich ist) dort einige Monate verbringen.

Auf dem Weg nach Spanien werden wir einen Abstecher nach Cornwall machen. Dort wird die Musical-Version von “Fishermens Friends” im Oktober uraufgeführt und wir haben uns dafür Tickets ergattert. Das wird noch einmal ein Highlight in diesem Jahr.

Für die ideale Überwinterung benötigt man ein Vorzelt. Das hatten wir für unseren Dethleffs Trend ja bereits, haben dies aber zusammen mit dem Wohnmobil im letzten Jahr verkauft. Also machten wir uns jetzt auf die Suche nach einem passenden Vorzelt für unseren Eura Profila. Es dauerte einige Tage, bis wir uns – nach Sichtung von vielen Youtube Videos, Facebook-Foren und Firmenwebseiten – für ein Luftzelt der Firma Kampa entschieden. Beim Dethleffs hatten wir noch ein Vorzelt, das mit der ausgefahrenen Markise integriert war. Das führte zu Flattergeräuschen bei starkem Wind. Nach allem, was wir nun in Erfahrung bringen konnten,  ist ein Luftzelt bei stürmischen Bedingungen besser gewappnet. Das hat mit der Befestigung zu tun.  Es wird in die Kederschiene der Markise eingehängt. Die Markise bleibt aber eingefahren.

Kampa Air Pro 390 Vorzelt

Kampa Air Pro 390 Vorzelt

Innenansicht des Vorzelts

Innenansicht des Vorzelts

Das Zelt ist mittlerweile geliefert und wir werden es in den nächsten Tagen zur Probe aufbauen.

Im April haben wir unsere Erstimpfungen mit dem Impfstoff AstraZeneca erhalten und die Zweitimpfungen sollen am 11.6. stattfinden. So wie es aussieht, sollen wir als vollständig Geimpfte dann wieder fast uneingeschränkt reisen können. Im Vertrauen darauf haben wir uns für die Zeit vom 19. Juni bis zum 4. Juli auf dem Campingplatz Rantum-Becken auf Sylt eingebucht. Animiert wurden wir durch eine Fernsehreportage über die Insel im NDR. Jetzt freuen wir uns darauf und hoffen, dass alles klappt und auch das Wetter mitspielt. Wir beabsichtigen, das Wohnmobil ständig auf dem Campingplatz zu parken und mit unseren Fahrrädern, per Bus oder auch mal per Fähre die Insel(n) zu erkunden.

An sich hatten wir geplant, am 18. Mai eine dreiwöchige Tour Richtung Dänemark und Südschweden zu machen, aber da sowohl bei der Einreise nach Dänemark als auch nach Schweden negative Tests vorgewiesen werden müssen (mit Rachen- und Nasenabstrich – was uns unangenehm ist) haben wir uns jetzt gegen die Tour entschieden.

In den nächsten Wochen werden wir daher einige Kurztouren hier in Schleswig-Holstein machen und nur dort übernachten, wo es 1. legal ist und 2. kein Test verlangt wird. 14 Tage nach unseren Zweitimpfungen am 11.6. können wir dann wieder ohne größere Hindernisse reisen.

Im Juli wird unser Sohn Dale das Wohnmobil für einen 14tägigen Familienurlaub an der Ostsee bei Schönberg nutzen. Danach sind Kinder- und Enkelgeburtstage zu feiern. Erst ab Mitte August werden wir uns voraussichtlich wieder in Bewegung setzen. Wohin auch immer es gehen wird, Ihr erfahrt es dann durch unsere Reiseberichte.

Es bleibt spannend.

 

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt